Zeitstrahl

1975

Grundstein

01. Jan.

Gründung einer Kleindruckerei durch Robert Hess als Einzelfirma mit Sitz an der Postmatte in Schenkon

1979

Erste Grundidee vom Woche-Pass

01. Jan.

Erste Idee eines Gratis-Anzeigers mit dem Namen «aufs Wochenend», die jedoch nicht umgesetzt wurde und später in Form vom heutigen «Woche-Pass» entstand.

Konzept «aufs Wochenend»

1984

Gründung Woche-Pass AG

02. März

Die Woche-Pass AG, vormals Robert Hess AG, wurde von Robert und Marlis Hess gegründet. Zuvor waren sie bereits als Betreiber einer kleinen Druckerei in Schenkon selbstständig tätig.

1985

Erste Woche-Pass Ausgabe

29. Aug.

Die erste Woche-Pass Ausgabe erscheint mit einem Umfang von 32 Seiten und einer Auflage von 20'000 Exemplaren.

Erste Ausgabe, 25. August 1985

Maquette der ersten Ausgabe

Erste Tarifdokumentation

Bericht in der LNN «Ein Mann lehrt Verleger das Fürchten»

1988

Umzug nach Sursee

09. Nov.

Umzug der Geschäftsräumlichkeiten von Schenkon nach Sursee an die Sandgruebestrasse 4.

1990

120 Seiten erreicht

02. Mai

Der Umfang von 120 Seiten wurde zum ersten Mal erreicht.

1992

«Luzerner Post» wird eingestellt

25. März

Das Mitbewerberprodukt «Luzerner Post» wird nach 7 Jahren eingestellt. 

Zeitungsbericht «Schneller Tod für die Luzerner Post»

1993

Wechsel auf Zeitungsrotation

03. März

Im Jahre 1993 wurde der Wechsel vom Bogen- auf den Zeitungsdruck vorgenommen. Mit diesem Schritt haben wir somit von der Barmet-Druck in Hildisrieden zur Merkur Zeitungsdruck AG in Langenthal gewechselt. Die steigenden Auflagen und Seitenzahlen konnten im Bogendruck nicht mehr wirtschaftlich und termingerecht produziert werden. 

1996

500. Ausgabe

14. Feb.

Diese Ausgabe ist die 500ste seit dem Start im August 1985.

2000

200 Seiten erreicht

29. März

Der Umfang von 200 Seiten wurde zum ersten Mal erreicht.

2001

Einstieg Adrian Hess

01. Jan.

Einstieg durch Adrian Hess – Sohn von Robert und Marlis Hess – in den elterlichen Betrieb

2002

Erste Inserate erschienen vollfarbig

01. Jan.

Vereinzelte Inserate sind vollfarbig (4-farbig) im Woche-Pass erschienen. Durch die damals relativ aufwändige Produktion, wurde pro Inserat ein Farbzuschlag von Fr. 500.– verrechnet.

100'000. Seite produziert

02. Okt.

Mit dieser Ausgabe wurde die 100'000. Seite produziert. Hätte man jede einzelne Ausgaben aufbewahrt, würde dies 92 Kilo entsprechen.

2004

Einführung Seitenzahlen

06. Okt.

Durch den Wechsel auf eine neue Zeitungsdruckmaschine, konnten nun in einem Durchgang alle Seiten 4-farbig produziert werden. Die Produktion dieser Farbseiten war seit diesem Tag viel einfacher und der Farbzuschlag sank auf Fr. 120.– pro Seite, anstelle von Fr. 500.–.

Durch diesen technologischen Wandel konnten wir von diesem Zeitpunkt Seitenzahlen produzieren.

2006

1000. Ausgabe

27. Sep.

Diese Ausgabe ist die 1000ste seit dem Start im August 1985.

2007

Erste Grossauflage

31. Jan.

Die erste Grossauflage mit 40'500 Expemplaren ist zum ersten Mal erschienen. Seit diesem Zeitpunkt erscheint jeweils 1x pro Monat eine Grossauflage.

2008

Umfirmierung

05. Aug.

Die Robert Hess AG wurde in die Woche-Pass AG umfirmiert

Neues Erscheinungsbild

13. Aug.

Der Woche-Pass erhält ein neues Erscheinungsbild. Logo, Inhalt und der ganze Auftritt wurde modernisiert.

2011

Einstieg Thomas Hess

01. Okt.

Einstieg durch Thomas Hess – Sohn von Robert und Marlis Hess – in den elterlichen Betrieb

Übernahme Wochen-Post Verlag AG

31. Okt.

Die im Jahre 1988 gegründete Wochen-Post Verlag AG im aargauischen Reinach, mit den beiden Titeln «Wochen-Post» und «Aarauer Blitz», wurde im Zuge einer Nachfolgeregelung durch uns übernommen. Die Firma bleibt weiterhin als eigenständige juristische Person bestehen. 

2012

Anpassung Wochen-Post und Woche-Blitz

01. Jan.

Das Design und die Aufmachung der Wochen-Post und des Aarauer Blitzes werden an den Woche-Pass angepasst. Gleichzeitig wird der Aarauer Blitz in den Woche-Blitz umbenannt und das Streugebiet vergrössert.

2014

Einstellung Woche-Blitz

14. Aug.

Der Woche-Blitz wird als eigenständiger Anzeiger eingestellt und dessen Streugebiet teilweise in die Wochen-Post integriert.

2015

240 Seiten erreicht

25. März

Im 30-jährigen Jubiläumsjahr wurde die Messlatte von 240 Seiten zum ersten Mal erreicht. 

30-Jahre Jubiläumsausgabe

26. Aug.

Vor 30 Jahren ist die erste Woche-Pass Ausgabe erschienen. Heute mit 232 Seiten Umfang und einer Streuung von 35'000 Expl. bzw. 45'000 Expl. Grossauflage

2016

200'000. Seite produziert

13. Jan.

Mit dieser Ausgabe wurde die 200'000. Seite produziert. Hätte man jede einzelne Ausgaben aufbewahrt, würde dies 184 Kilo entsprechen.

Gründung w-vision

29. Jan.

Unsere Webabteilung «w-vision» wurde mit einem Team von 3 Personen zum Leben erweckt.

2017

1500. Ausgabe

08. März

Diese Ausgabe ist die 1500ste seit dem Start im August 1985.

2018

Gründung w-vision AG

01. Jan.

Die Webabteilung wird in Zukunft als eigenständige juristische Person «w-vision AG» am Markt auftreten und bleibt eine Tochterfirma der Woche-Pass AG. Als Mitinhaber konnte Aaron Gerig, ein Mann aus der eigenen Schmiede, gewonnen werden.